Hauptinhalt

Neue Wege Beschreiten

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Die Wahlen in Wien haben gezeigt, dass die Kollegenschaft einen Umschwung in der Standespolitik und im standespolitischen Vorgehen fordert. Auch ich habe in vielen Gesprächen sowohl vor als auch nach der Wahl den Wunsch nach Reformen und insbesondere den daraus resultierenden konkreten Umsetzungen von vielen Kolleginnen und Kollegen aufgenommen und sehe dies auch als Auftrag für die kommenden 5 Jahre.

Die Herausforderungen sind vielfältig und erfordern ein professionelles und sachorientiertes Vorgehen in allen Belangen. Standespolitik bedeutet, die Interessen der Kollegenschaft vehement und nachhaltig zu vertreten. Die gilt für die LZÄK Niederösterreich als auch für die gewählte Vertretung im Bund.

Professionalität darf keine leere Hülle sein. Die heterogene Zusammensetzung der Zahnärzteschaft ist eine hervorragende Basis der Kooperation und des Fortschrittes - Erfahrung trifft hier auf frische Ideen - nutzen wir dies in unserem gemeinsamen Sinne. Auch sehe ich es als sinnvoll, sich in einzelnen Themenbereichen Experten zu bedienen, um damit einen externen und objektiven Blick zuzulassen.

Die Zeiten haben sich geändert, die Gesellschaft entwickelt sich, die Technologien, Möglichkeiten und Anforderungen sind dynamischer denn je. Dies ist nicht zu negieren, sondern aktiv wahrzunehmen, um einen Schritt voraus zu sein und dem Wandel der Gesellschaft zu entsprechen.

Auch haben außergewöhnliche Situationen wie die gegenwärtige Pandemie gezeigt, dass die Kammer hierbei besonders gefordert und durchaus an ihre Grenzen gelangt ist. Daraus müssen wir lernen, die Erfahrungen mitnehmen und an uns zu arbeiten - dies sind wir Ihnen als unsere Mitglieder schuldig, beginnend bei einer klaren Serviceorientierung, über die Unterstützung für Jungmediziner bis hin zu einer offenen Kommunikation und Transparenz in allen Belangen.

Es ist an der Zeit, längst fällige Reformen auf den Weg zu bringen sowie Kommunikation und Transparenz zu leben.

Wir haben uns daher entschlossen, diesen in den Landesvertretungen Niederösterreichs und Wiens bereits eingeschlagenen Weg in die Österreichische Zahnärztekammer zu tragen und gemeinsam eine neue Ära einzuleiten.

Mit der neu gewählten Präsidentin der LZÄK Wien konnte ich bereits eine Kooperations-partnerin finden, welche mit mir gemeinsam die kommenden 5 Jahre für die Kollegenschaft gestalten möchte. Es würde mich freuen, wenn sich auf diesen Weg noch weitere Vertretungen der Länder anschließen, ich lade Sie dazu herzlich ein.

Somit stelle ich mich der Herausforderung und kandidiere für das Amt des Präsidenten der Österreichischen Zahnärztekammer und freue mich auf Ihre Unterstützung.

Mit kollegialen Grüßen

Hannes Gruber